Antworten auf die wichtigsten Fragen

Was ist eine Reinzeichnung?
Wieso wird eine Reinzeichnung benötigt?
Was kostet mich eine Reinzeichnung?
Was ist, wenn mal ein Fehler passiert?
Was ist eine Reinzeichnung?

Der Begriff der Reinzeichnung stammt noch aus dem vordigitalen Zeitalter. Hatte sich der Kunde einmal für einen Entwurf des Grafikers entschieden, kam der Reinzeichner ins Spiel. Die Aufgabe des Reinzeichners war es, den Entwurf mit Pinsel, Bleistift o.ä. ins „reine“ zu zeichnen. Diese Reinzeichnung diente anschließend als reprofähige Druckvorlage.
Mit Zeichnen hat der heutige Beruf des Reinzeichners natürlich nichts mehr zu tun. Vielmehr sind die heutigen Handwerkszeuge Computerprogramme wie InDesign, Photoshop und Acrobat. Das Aufgabenfeld jedoch ist noch ähnlich dem damaligen.

Die Reinzeichnung beschreibt die letzte Phase des Gestaltungsprozesses, bevor die Daten zum Druck weitergeleitet werden. Grob umschrieben umfasst die Reinzeichnung die Aufbereitung der Entwurfsdaten nach drucktechnischen und ästhetischen Parametern. Einen festgelegten Aufgabenbereich eines Reinzeichners gibt es aber nicht. Je nach Qualifikation und Unternehmen können dem Reinzeichner unterschiedliche Aufgaben zuteil kommen.

Der Reinzeichner ist normalerweise der letzte in der Prozesskette bevor es in den Druck geht. Nicht selten lastet deshalb auf ihm der größte Zeitdruck. Deshalb muss ein Reinzeichner stressresistent sein und sein Handwerk perfekt beherrschen, gerade wenn es um die klassischen Produktionstechniken geht. Er muss jederzeit dazu in der Lage sein, schnell zu arbeiten und flexibel auf Schwierigkeiten zu reagieren. Wenn Fehler passieren wird es oft teuer, denn der Reinzeichner ist letztenendes auch für die Qualität des Endergebnisses verantwortlich.

Wieso wird eine Reinzeichnung benötigt?

Die Technik und die Produktionsmöglichkeiten entwickelt sich stetig weiter. Es sind immer aufwändigere Produktionsmöglichkeiten gegeben als zu analogen Zeiten. Dies führt zwangsläufig auch dazu, dass sich handwerkliche Fehler oder Unsauberkeiten deutlich auf das Druckergebnis auswirken. Gerade die zahlreichen Möglichkeiten des Colormanagements innerhalb der Produktionskette machen es erforderlich, einen Reinzeichner mit einem geschulten Auge einzusetzen. Ein Fachmann, der nicht nur das Handwerk der Reinzeichnung beherrscht, sondern auch die Möglichkeiten und Erfordernisse des Herstellungsprozesses und der Weiterverarbeitung kennt.

Was kostet mich eine Reinzeichnung?

Meine Dienstleistungen werden für jedes Projekt individuell auf Basis von festen Stundensätzen kalkuliert. Die Stundensätze variieren, je nachdem ob ich bei Ihnen vor Ort arbeite oder aus meinem Büro. Auf Grund der geringen Kostenstruktur, kommen Sie bei mir in den Genuss attraktiver Stundensätze im Vergleich zu großen Agenturen oder Produktionsstudios.

Sie erhalten von mir entweder einen vorher kalkulierten Projektpreis oder ich berechne den tatsächlich entstandenen Aufwand, je nachdem was für Ihr Projekt von Vorteil ist. Abgerechnet wird im Viertelstundentakt. Auf Grund des nicht unerheblichen Verwaltungsaufwandes berechne ich für Kleinaufträge mit einer Bearbeitungszeit von weniger als einer Stunde einen ganzen Stundensatz.

Bei vor Ort Buchungen ist auch die Abrechnung über einen Tagessatz (à 8 Stunden) möglich.

Was ist, wenn mal ein Fehler passiert?

Trotz aller Erfahrung sind Fehler nicht gänzlich auszuschließen. Wir sind alles nur Menschen und da wo Mensechen arbeiten passieren Fehler. Um hier für finanzielle Sicherheit bei mir und meinen Kunden zu sorgen, bin ich durch eine Berufshaftpflichtversicherung bei der Markel SE gegen eigenverschuldete Fehler abgesichert. Der Geltungsbereich der Versicherung ist weltweit.

Menü